Institut Biogenes
Leistungsangebote
Earthing - Grounding
Galvanischer Feinstr
Wasser
Weitere Produktempfe
Veranstaltungen
Kalender Veranstaltu
Agnihotrafeuer
Kelt. Jahreskreis
2. 8. Lugnasad
16. 9. Herbst TNG
Rückschau
Kraftplätze Bad Steb
LebensEnergie-Wander
Seminare & Vorträge
Partner von Biogenes
Energie- & Kraftorte
Impressum & Kontakt
Datenschutzerklärung

 

Die keltisch-druidischen Feste im Jahreslauf

Zu jeder Zeit und in jeder Kultur haben Menschen gefeiert, meist aus einem bestimmten Grund. Die ältesten Feste gehen weit in die graue Vorzeit zurück. Dankesfeste nach guter Jagd, nach vollbrachter Ernte, nach Ende des langen kalten Winters. Rituale und Zeremonien zum Dank an die Götter. Lebensabschnittsfeste wie Geburt, Namensgebung, Hochzeit und Tod. Um Verbindung zu den natürlichen Kreisläufen der Natur herzustellen, sich "einklinken" in den Rhythmus der Jahreszeiten, Einssein mit der Natur, ehrfürchtiges Verneigen vor der großen Mutter.

Aha, ist doch alles nur ein Schmarren!?

Fast niemand geht heutzutage mehr auf die Jagd, zumindest nicht mehr um Wild zu erlegen. Unsere Jagd hat nunmehr andere Ziele - Geld, Erfolg, Ansehen und mehr. Ernten tun wir vorwiegend im Supermarkt, dem kalten Winter entfliehen wir Richtung Süden. Rituale an die Götter - wer glaubt denn noch an Götter?

Lebensabschnitte - das ist schon etwas anders, das feiern wir alle zur Genüge. Verbindung mit den natürlichen Kreisläufen der Natur? Wozu gibt es Kalender, Zeitung, Radio, Fernsehen, Internet - da bekomme ich alles mit was ich wissen muß!

EinsSein mit der Natur? Naja im Urlaub ist das gar nicht so schlecht, oder ab und zu am Wochenende mal einen Spaziergang - aber Einssein, das geht ja gar nicht!

Ehrfürchtiges Verneigen vor der großen Mutter - wer ist dass denn?

So oder ähnlich könnten die Antworten lauten, wenn jemand oben genannte Gründe für Rituale, Feste und Zeremonien liest. Und das wäre keine Ignoranz, sondern ein Teil der Wahrheit.

Der andere Teil der Wahrheit ist aber auch, dass wir den Bezug zu natürlichen Kreisläufen verloren haben, obwohl wir ihnen unterliegen.

Wer hat nicht schon aus dem Urlaub das starke Gefühl und die beeindruckende Stärke von Ebbe und Flut mitgebracht - ausgelöst durch den Mond. Nennt mir ein Kind, das nicht von einem Feuer fasziniert ist, Erwachsene übrigens auch. Wenn der Wind die Blätter über das Land weht und dabei seine Kapriolen schlägt.

Dies und vieles mehr begegnet uns fast jeden Tag, sollten wir nicht verstehen lernen, diese Kräfte näher - wieder - kennenzulernen? Vielleicht eines Tages diese Energien sogar zu verstehen und, in gewissem Maße, zu unserem und dem Wohl der "Großen Mutter", zu nutzen? (Text und Bild sind dem "Handbuch der natürlichen Kreisläufe" © von Adam Ott entnommen).

Wir, ein Kreis von 10 bis 15  Menschen, tun es regelmässig im Kurpark in Bad Steben an den acht Kraftplätzen. Jeweils ein keltisches Jahrekreisfest haben wir einem der acht Kraftplätze mit einem der vier Elemente Erde - Wasser - Feuer - Luft zugeordnet.

 Dieses wundervolle Bild mit den Elementen Erde-Wasser-Feuer-Luft hat Heidi Eibert nach einer Kraftplatzführung im Kurpark Bad Steben gemalt und mir zur Verfügung gestellt.

Die acht keltisch-druidischen Feste im Jahreskreis:

Alban Arthan-Yulfest-Winter-SW - Kraftplatz Neubeginn-Erde

Imbolc-Lichtmess - Kraftplatz Fährmann-Wasser

Alban Eiler-Frühjahrs TNG - Kraftplatz Lichtkraft-Erde

Beltane - Kraftplatz Freiheit-Luft

Alban Heffin-Sommer-SW - Kraftplatz Stärke-Feuer

Lugnassad - Kraftplatz Kraftstelle-Erde

Alban Elved-Herbst TNG- Kraftplatz Befreiung-Feuer

Samhain-Halloween - Kraftplatz Standpunkt-Erde

Weiter zum Jahreskreisfest SommerSonnWende am 22.  Juni